Daten werden geladen...
Unternehmen Nachhaltigkeit Junge Schützling Junge Schützling - Bäcker helfen Bäckern

Bäcker helfen Bäckern: Zentralverband startet Spendenaufruf zur Flutkatastrophe

Junge-Spende in Höhe von 40.000 EUR für den Karl-Grüßer-Unterstützungsverein des Deutschen Bäckerhandwerks

Aufgrund der katastrophalen Situation in den überfluteten Gebieten im Westen Deutschlands startet der Zentralverband eine Spendenaktion. Unter dem Motto „Bäcker helfen Bäckern“ sollen Betriebe des Bäckerhandwerks auf diesem Weg schnell und unbürokratisch finanzielle Unterstützung bekommen.

Die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands nimmt für viele Bäcker in den Krisenregionen zum Teil existenzbedrohende Ausmaße an. Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks ruft deshalb gemeinsam mit den Bäckerinnungsverbänden Rheinland, Südwest und Westfalen-Lippe zu einer großen Spendenaktion auf. Mit dieser Spendenaktion sollen Betriebe des Bäckerhandwerks, die durch die Flut besonders betroffen sind, schnell und unbürokratisch unterstützt werden: Bäcker helfen Bäckern! Betroffene Bäcker können sich ab sofort an den jeweiligen Landesinnungsverband wenden.

„Wir rufen die Betriebe des Bäckerhandwerks dazu auf, die Aktion mit einem finanziellen Beitrag zu unterstützen. Auch Innungen und Zulieferer können sich individuell an dieser Spendenaktion beteiligen. Helfen Sie den Kollegen in der Not!“, appelliert Michael Wippler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.
(Text: www.baeckerhandwerk.de)

Eine verwüstete Schule in Ahrweiler (Bild:privat)
Es sind chaotische Zustände an der Ahr nach dem Jahrhundert-Hochwasser.

Die Aktion "Bäcker helfen Bäckern" des Karl-Grüßer-Unterstützungsvereins.

29. Juli 2021 – Schon über eine Millionen Euro Spendengelder sind mit der Aktion „Bäcker helfen Bäckern“ zusammengekommen. Um rasch und unbürokratisch zu helfen, werden im ersten Schritt 5.000 Euro Soforthilfe an die von der Flutkatastrophe betroffenen Bäckereien ausgeschüttet. Die Spendenaktion sowie die Verkaufsaktion „Flut-Brot“ laufen unvermindert weiter. - Aufruf zum Spenden: Mit dem "Flut-Brot" können auch Kundinnen und Kunden einen Beitrag für betroffene Bäcker in den Überflutungsgebieten leisten. - Eine Millionen Euro in zehn Tagen, so lautet die vorläufige Bilanz der Spendenaktion „Bäcker helfen Bäckern“ des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks. Dank mehrerer Großspender, darunter die Einkaufsgenossenschaft Bäko, der Backzutatenhersteller Ireks und die Servicegesellschaft des Rheinischen Bäckerhandwerks, sowie vieler Spenden von Bäckereien aus ganz Deutschland konnten binnen kürzester Zeit bereits eine Millionen Euro gesammelt werden. „Die überwältigende Resonanz auf unsere Aktion zeigt die Stärke des Bäckerhandwerks: Die Bäckerfamilie hält zusammen und unterstützt sich in Krisenzeiten gegenseitig. Viele Bäckermeister in den betroffenen Ortschaften haben alles verloren und stehen vor dem Nichts. Der Wiederaufbau wird viel Zeit und vor allem Geld kosten. Spenden Sie weiter für die Kollegen in Not“, so Michael Wippler Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks.

Der Vorstand und die Geschäftsführung des Karl-Grüßer-Unterstützungsvereins haben nunmehr entschieden, in den kommenden Tagen einen Betrag in Höhe von 5.000 Euro als Soforthilfe an die von der Flutkatastrophe betroffenen Bäcker zu überweisen. „Wir wollen schnell und unbürokratisch den in Not geratenen Betrieben helfen. Es fehlt in den Krisenregionen derzeit an allem und ganz Grundlegendem. Da kann eine finanzielle Unterstützung in der größten Not helfen“, ist Daniel Schneider, ZV-Hauptgeschäftsführer und zugleich Geschäftsführer des Unterstützungsvereins überzeugt. Er ergänzt: „Auch aus den Schwesterbranchen, der Backzutatenindustrie, den Maschinenherstellern, erfahren wir eine ungeahnte Solidarität und Unterstützung. Bereits jetzt signalisieren uns viele Firmen: Sagt uns, was die Betriebe an Maschinen brauchen, wir stellen sie ihnen hin.“

Derweil geht die Aktion „Bäcker helfen Bäckern“ des Deutschen Bäckerhandwerks mit großer Spendenbereitschaft weiter, denn schon jetzt ist absehbar, dass die durch die Flutkatastrophe verursachten Schäden mehrere zehn Millionen Euro betragen werden und dringend Geld für den Wiederaufbau gebraucht wird: Nach bisherigem Kenntnisstand sind mindestens 18 Backstuben und mehr als 71 Verkaufsfilialen durch die Wassermassen teilweise oder völlig zerstört worden.

(Text: www.baeckerhandwerk.de)

Hier finden Sie weitere Informationen und die Spenden-Kontonummer