Daten werden geladen...
Produkte Ernährung und Tipps Ernährungstrends und Infos Tipps für den praktischen Essalltag

Tipps für den praktischen Essalltag

Bei gesunden Menschen sollte es keine Einschränkungen beim Essen geben. Wenn man sich auf Dauer gesund ernähren möchte, sollte man Spaß am Essen haben. Viele Diäten fallen langfristig durch, weil man sich auf so eine Lebensweise nicht für immer einstellen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass wir unser Essen genießen und dass es uns schmeckt. Es gibt grundsätzlich keine gesunden oder ungesunden Lebensmittel, wir müssen diese nur gut vertragen. Allein die Menge von diesen Lebensmitteln ist entscheidend.

Bei einer Diät sollte man nicht komplett auf Kohlenhydrate oder auf Fett verzichten. Im Endeffekt ist nur die negative Energiebilanz wichtig. Wenn wir mehr Energie verbrauchen als konsumieren, können wir abnehmen. Dabei ist es wichtig sich abwechslungsreich und ausgewogen zu ernähren. Man sieht Fortschritte nur, wenn keine zu strengen Maßnahmen vorgenommen werden, da man sich langfristig auf so eine Lebensweise einstellen könnte. Viele Studien haben schon belegt, dass man wieder zum ursprünglichen Gewicht zurückkehrt oder sogar mehr zunimmt, wenn man strengen Diäten folgt, sogar wenn diese am Anfang helfen. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfehlt die Lebensmittelvielfalt zu genießen. Kein Lebensmittel allein enthält alle Nährstoffe. Je abwechslungsreicher Sie essen, desto geringer ist das Risiko einer einseitigen Ernährung.

Dabei sollte man neben pflanzlichen auch tierische Lebensmittel essen. Alles ist wichtig:  Nüsse, Getreide, Brote, Gemüse, Milch und Milchprodukte, Eier, Fleisch oder Wasser. Alle diese Lebensmittel tragen zur Abwechslung bei und enthalten wertvolle Nährstoffe. Dabei ist auch ein aktiver Alltag wichtig. Vollwertige Ernährung und körperliche Aktivität gehören zusammen.

Den Zusammenhang zwischen der Energiedichte von Lebensmitteln und Körpergewichtsveränderungen wurde in einer Meta-Analyse (siehe Quellenverweis) von einem deutsch-polnischen Wissenschaftlerteam untersucht worden. Zusammenfassend stellt die Studie fest: durch den Verzehr von Lebensmitteln mit geringer Energiedichte kann das Körpergewicht bei adipösen Probanden reduziert werden. Die treibende Kraft für die Sättigung ist die Gesamtmenge an verzehrter Nahrung, diese ist eine konstantere Größe als die zugeführte Energie. Lebensmittel mit geringerer Energiedichte bewirken ähnliche bis höhere Sättigungseffekte sowie ähnliche Hungerlevels, verringern aber die Energiezufuhr. Dies kann helfen, Körpergewicht zu reduzieren und eine Wiederzunahme von Gewicht zu verhindern.

Quellenverweis
  1. Knop. U., 2017. Gute Carbs. Warum sie sich vor Brot und Nudeln nicht fürchten müssen. Riva Verlag.

  2. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE)
  1. Stelmach-Mardas M., Rodacki T., Dobrowolska-Iwanek J., 2016. Link between Food Energy Density and Body Weight Changes in Obese Adults. In: Nutrients 8, P. 229.